Zahnfleischentzündung behandeln

Wie wird eine Zahnfleischentzündung behandelt?


Eine bestehende Parodontitis kann durch eine systematische Behandlung meist zum Stillstand gebracht werden. Grundlage jeder Behandlung ist dabei die vollständige Beseitigung der verursachenden bakteriellen Plaque. 


Dabei gehen wir in mehreren Schritten vor:

  1. Erkennen einer Parodontitis: Durch Sondieren der Zahntaschen und Auswertung von Röntgenbildern wird eine Diagnose gestellt. Wir klären Sie über Ihren Befund auf und beraten Sie zu Ihrem Problem.
  2. PA-Vorbehandlung: Alle Zähne werden oberhalb des Zahnfleischs durch die Dentalhygienikerin gereinigt. Sie werden instruiert, wie Sie zuhause eine optimale Mundhygiene durchführen können und lernen die Handhabung der verschiedenen Reinigungsinstrumente.
  3. Kontrolle des Übungserfolgs der häuslichen Mundhygiene
  4. Ausführliche Diagnostik durch den Zahnarzt. Erstellung eines Parodontalstatus mit allen Messwerten
  5. Reinigung der Zahnwurzeln durch den Zahnarzt in örtlicher Betäubung, Verunreinigungen in den Zahnfleischtaschen werden entfernt
  6. 8-12 Wochen später: 1. Kontrolle des Behandlungserfolgs mit ausführlicher Diagnostik, Entscheidung, ob weitere Massnahmen erfolgen müssen oder ein engmaschiger Recall (also häufige Kontrolle der Taschen/ Zahnreinigung) ausreicht
  7. Recall: Anfangs alle 8-12 Wochen